Kieferorthopädische
Behandlung für
Kinder, Jugendliche
& Erwachsene

Termin
vereinbaren

Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Termin telefonisch unter

> T 0209 - 933 668 83

Dr. Peters - Fachzahnarzt für
Kieferorthopädie

Weberstraße 57
45879 Gelsenkirchen

Unsere
Sprechzeiten

Wir sind an folgenden Tagen für Sie da:

Montag bis Freitag von
8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Montag bis Donnerstag von
13.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Leistungs
Spektrum

Wir unterteilen die Kieferorthopädie in die Behandlung von Kindern & Jugendlichen und die Erwachsenenbehandlung. Sehen Sie hier unser Leistungsspektrum.

Umbauarbeiten in den nächsten Monaten! Freuen Sie sich auf eine neue Praxis.

Kieferorthopädie für Kinder, Jugendliche & Erwachsene

Liebe Patienten, Liebe Eltern,
Im Januar 2018 habe ich die Praxis von Dr. Kaiser übernommen. Vielleicht haben Sie mich auch schon während des letzten halben Jahres, in dem ich mich in die Patientenfälle eingearbeitet habe, kennengelernt.

Wichtig für Sie ist zu wissen: Ihre Behandlung bzw. die Behandlung ihres Kindes wird wie bisher fortgeführt. Das bewährte Behandlungskonzept werde ich weiter umsetzen. Dazu gehört auch, dass bei uns keine Assistenzärzte oder nicht fachzahnärztlich ausgebildete Zahnärzte arbeiten. Ich kümmere mich als alleiniger Behandler um alle Fälle persönlich - von Anfang bis Ende.

In den kommenden Monaten wird es schrittweise zu umfangreichen Umbauarbeiten in den Praxisräumlichkeiten kommen. Wir versuchen durch das schrittweise Vorgehen möglichst keine negativen Folgen für den Praxisbetrieb aufkommen zu lassen. Falls es doch einmal zu Wartezeiten kommen sollte, möchten wir uns hier schon einmal dafür entschuldigen.

Nach den Umbauarbeiten können Sie sich auf eine volldigitalisierte und vollklimatisierte Praxis mit bequemen Wartebereichen und Wlan-Zugang freuen. Das digitale Röntgengerät ermöglicht eine effiziente Diagnostik ohne lange Wartezeiten sowie deutlich geringere Strahlenbelastung als bei konventionellen Röntgengeräten.

Dr. med. dent. Adreas Peters

Unser Leistungsspektrum

Kieferorthopädische Behandlung für Kinder und Jugendliche

In der Regel sehen wir unsere jungen Patienten bereits im Kindesalter bzw. frühen Jugendalter. So können wir die Gebiss- und Kieferentwicklung bewusst beobachten und erst dann eingreifen, wenn es wirklich nötig ist. Daraus resultiert eine kurze und effektive Behandlungszeit. Häufig beginnen wir für die Regulierung des Kieferwachstums bei Kindern mit losen Zahnspangen.

Bei diesen Geräten ist die Mitarbeit der Patienten besonders gefordert. Daher wählen wir dabei die Geräte so aus, dass Sie möglichst wenig im Alltag stören und gleichzeitig schnell Wirkung zeigen.

Mit Hilfe der festen Zahnspange kümmern wir uns dann auch um die Regulierung der Zahnfehlstellungen. Wir arbeiten dabei sehr gerne mit selbstligierenden Brackets entsprechend der Damon-Philosophie. Die Behandlung besitzt entscheidende Vorteile gegenüber konventionellen Bracketsystemen und wird daher häufig als sehr angenehm empfunden.

Weitere Informationen zu den bei Ihrem Kind benötigten Apparaturen erläutert Ihnen Dr. Peters während eines ausführlichen Beratungsgespräches.

Retainer

Nach erfolgter Behandlung müssen die Zähne stabilisiert werden. Eine sichere und effektive Maßnahme ist hier der festsitzende Lingualretainer. Dieser wird hinter den Zähnen angebracht, ist daher nicht sichtbar und macht unsere Patienten weniger abhängig von den großen, losen Retentionsspangen.

Weitere Infos gibt es bei uns in der Praxis!

Kieferorthopädische Behandlung für Erwachsene

Auch bei Erwachsenen ist eine kieferorthopädische Behandlung prinzipiell möglich. Hier besteht jedoch aufgrund der beruflichen Situation oder anderer Lebensumstände häufig der Wunsch nach einer möglichst unauffälligen Behandlung.

Daher bieten wir neben den „normalen“ Zahnspangen auch alternative, unauffälligere Behandlungstechniken...

Terminvereinbarung

Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Termin telefonisch unter

> T 0209 - 933 668 83

Dr. Peters - Fachzahnarzt für Kieferorthopädie
Weberstraße 57
45879 Gelsenkirchen

FAQsVor der Behandlung

Was ist Kieferorthopädie? (z. B. im Vergleich zur Kieferchirurgie/zum Zahnarzt)

Kieferorthopädie ist ein Teilgebiet der Zahnmedizin und befasst sich mit der Erkennung und Behandlung von Kiefer- und Zahnfehlstellungen, sowie deren Verhütung. Neben der Verbesserung eines ästhetischen Erscheinungsbildes, geht es in erster Linie um eine Erhaltung bzw. Wiederherstellung gesundheitlicher Faktoren, vorwiegend des Kausystems.

Was ist ein Fachzahnarzt für Kieferorthopädie?

In Deutschland schließt sich nach dem zahnmedizinischen Studium eine dreijährige Weiterbildung vom Zahnarzt zum Fachzahnarzt für Kieferorthopädie an. Diese Weiterbildung schließt die Arbeit in kieferorthopädischen Praxen als auch mindestens für ein Jahr eine Tätigkeit an einer Universitätsklinik ein. Erst nach dieser Zeit und einer anschließenden bestandenen Prüfung vor einem Ausschuss einer Zahnärztekammer, darf sich ein Zahnarzt Fachzahnarzt für Kieferorthopädie nennen.

Wie entstehen Fehlstellungen?

Fehlstellungen können einerseits erblich bedingt sein, andererseits auch durch Umwelteinflüsse hervorgerufen werden. Zu Letzterem zählen zum Beispiel ein vorzeitiger Milchzahnverlust durch Karies, sowie kindliche Angewohnheiten, wie das Daumenlutschen.

Ist bei mir eine kieferorthopädische Behandlung notwendig?

Da jeder Mensch ein individuelles Wesen mit individuellen Fragen und Wünschen ist, kann auf diese Frage keine allgemeingültige Antwort gegeben werden. Sofern Sie den Eindruck haben, dass ihre Zähne nicht ganz gerade stehen, sie evtl. Verspannungen oder sogar Schmerzen im Kiefer spüren, scheuen sie sich nicht, uns zu kontaktieren und einen ersten Beratungstermin zu vereinbaren. In diesem Termin stimmen wir auf Basis einer grundlegenden Diagnostik eine mögliche Behandlung individuell mit Ihnen ab.

In welchem Alter beginnt man eine kieferorthopädische Behandlung?

Häufig beginnt eine kieferorthopädische Therapie in der Phase des zweiten Wechselgebisses, die zwischen dem 9. und 11. Lebensjahr stattfindet. In Ausnahmefällen kann aber auch eine frühzeitige Behandlung – z.B. bereits im sechsten Lebensjahr notwendig werden. Sollten Sie eine Beratung bereits im frühkindlichen Alter wünschen, kontaktieren Sie uns gern und vereinbaren einen ersten Beratungstermin, bei dem verschiedene Behandlungsmöglichkeiten und -zeiträume durchgesprochen werden.

Macht eine Kieferorthopädische Behandlung als Erwachsener noch Sinn?

Auf diese Frage kann man nur mit einem eindeutigen JA antworten! Auch als Erwachsener können Fehlstellungen von Zähnen bzw. der Kiefer zu Verspannungen oder sogar Schmerzen und Schlafstörungen führen. Die Korrektur dieser Fehlstellungen schafft neue Lebensqualität und kann auch in Bezug auf die natürliche Zahnerhaltung im Alter (z.B. bei Engständen) ein wesentlicher Faktor sein. Natürlich spielt in dieser Phase des Lebens auch die Ästhetik eine entscheidende Rolle. Wir unterstützen Sie in diesem Fall sehr gern auf dem Weg hin zu einem umwerfenden Lächeln.

Übernimmt die Krankenkasse eine kieferorthopädische Behandlung?

Bei einem ersten gemeinsamen Termin wird der Schweregrad der Fehlstellung begutachtet und dabei eine Einteilung in eine von fünf kieferorthopädischen Indikationsgruppen, kurz KIG, vorgenommen. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen bei Kindern eine kieferorthopädische Therapie ab Behandlungsgrad 3, 4 oder 5. Während der Behandlung tragen die Eltern in der Regel einen Eigenkostenanteil von 20%, der nach erfolgreichem Abschluss der Behandlung ebenfalls von der Krankenkasse erstattet wird. Die Kosten der Behandlung bei erwachsenen Patienten werden nur in Ausnahmefällen übernommen.

Private Krankenversicherungen übernehmen eine kieferorthopädische Behandlung im Rahmen ihres Versicherungstarifes, wenn diese als medizinisch notwendig angesehen wird. Dazu wird beim Versicherungsträger ein von uns erstellter Behandlungsplan eingereicht.

FAQsWährend oder nach der Behandlung

Was mache ich, wenn sich ein (oder mehrere) Brackets gelöst haben?

Als Brackets bezeichnen wir die kleinen Metall- bzw. Keramikplättchen, die auf die Zähne geklebt werden. Sollte sich durch z.B. den Biss in einen harten Apfel oder durch einen Sportunfall ein Bracket (oder mehrere) gelöst haben, so kontaktieren Sie uns bitte umgehend und vereinbaren Sie einen Notfalltermin. Das Bracket wird von uns in der Praxis wieder befestigt.

Was mache ich, wenn sich der Bogen gelöst hat?

Sollte sich der Metallbogen an einer oder mehreren Stelle(n) von den Brackets gelöst haben, rufen Sie uns bitte an und vereinbaren Sie einen Notfalltermin mit uns. Je schneller der Draht wieder an seiner richtigen Position sitzt, umso schneller kann die Behandlung gezielt fortgeführt werden.

Was kann ich gegen störende Bogenenden unternehmen?

Wird bei einem Termin ein neuer Metallbogen eingesetzt, kann es sein, dass sich durch das Verschieben der Zähne nach einigen Tagen ein störendes Bogenende am Zahnfleisch bemerkbar macht. In diesem Fall können wir – nach kurzer telefonischer Absprache – das Ende des Metallbogens ganz unkompliziert bei uns in der Praxis kürzen.

Wie kann ich wunde Stellen selbst behandeln?

Insbesondere in den ersten Tagen nach dem Einsetzen einer festen Zahnspange kann es zu wunden Stellen am Zahnfleisch kommen. Wir empfehlen in diesem Fall, die Brackets an den betroffenen Stellen mit dem von uns mitgegebenen Wachs abzudecken. Einfach ein passendes Stück Wachs abschneiden und dieses mit den Fingern passend um die Brackets herumlegen. Falls dies keine Linderung verschaffen, so sollte die Praxis kontaktiert werden.

Was mache ich bei Schmerzen nach der Behandlung?

Insbesondere in den ersten Tagen nach Neueinsetzen einer festen Zahnspange, aber auch bei Kontrollterminen an denen ein neuer Metallbogen eingesetzt wird, kann es zu ziehenden Schmerzen kommen. Diese resultieren aus der Tatsache, dass sich im Mund etwas bewegt – die Zähne werden langsam in eine andere Position gerückt und da sie fest im Kiefer verankert sind, kann dies zu leichten Schmerzen führen. Ist die feste Zahnspange neu eingesetzt, sollten sich die Zähne und Kiefer nach ca. einer Woche an das Druckgefühl gewöhnt haben. Fühlen Sie sich durch die Schmerzen sehr eingeschränkt, so können vorübergehend leicht dosierte Schmerztabletten eingenommen werden.

Was mache ich, wenn sich mein Retainer gelöst hat?

Da uns sehr daran gelegen ist, dass die korrigierte Zahn- bzw. Kieferfehlstellung von langer Dauer ist, arbeiten wir nach erfolgter Korrektur der Fehlstellungen mit einem Retainer (fest sitzender Draht, welcher nach Abschluss der kieferorthopädischen Therapie auf die zur Zunge liegenden Fläche der Frontzähne fixiert wird).

Kontaktieren Sie uns daher bitte, wenn sich ihr Retainer löst. Wir vereinbaren dann einen Termin, um den Retainer wieder zu befestigen oder einen neuen Retainer einzusetzen.

Soll ich auf bestimmte Nahrungsmittel verzichten?

In den ersten Tagen nach Einsetzen einer festen Zahnspange ist es ratsam vorsichtig zu essen. Im weiteren Verlauf der Behandlung sind keine großen Einschränkungen zu erwarten. Dennoch sollte auf besonders harte und/oder klebrige Speisen während der gesamten Behandlung verzichtet werden.

Wie funktioniert eine gute Zahnhygiene mit Zahnspange?

Insbesondere bei festsitzenden Zahnspangen steigt der Zahnhygieneaufwand, dies bedeutet aber nicht, dass sich das Kariesrisiko automatisch erhöht. Werden Zähne und Zahnfleisch sorgsam gepflegt, bleiben die Zähne auch während der kieferorthopädischen Therapie gesund. Eine gute Zahnhygiene beinhaltet dabei das Reinigen mit Zahn- und Interdentalbürste um die Brackets herum, zwischen den Brackets, Bändern und Bögen, sowie das Nutzen einer Mundspüllösung. Nach Neueinsetzen Ihrer festen Zahnspange erhalten Sie von unserem geschulten Personal eine Einweisung in eine richtige Putz- bzw. Pflegetechnik.